Dackel Schleswig-Holstein
Dackel Schleswig-Holstein

"Lolly / Loreley von der Sudewiese"

Unser  "garstiger , kleiner Hobbit" hat, trotz allen Widerstandes, ihren letzten schweren Kampf gegen eine heimtückische Krankheit, mit fast vierzehn Jahren, am 05.12 2019, verloren.

Sie ist ruhig in "ihre"  großen, ewigen Jagdgründe  hinüber gewechselt und wacht jetzt von dort aus mit Sicherheit über Ihr Rudel und ihre Familie!

"Loreley" gehörte zu einem Ammenwurf, der zwei Tage alt, aus Meck-Pom bei uns ,aus lauter Verzweiflung , abgegeben wurde und von unserer scheinträchtigen "Charlotte" aufgezogen wurde. "Lolly" kam immer, wie ein kleiner, selbstbewußter "Terrier", angesaust und ihr gehörte schon früh die Welt! 

    Ihre großen Leidenschaften waren  die  Drück- und die Baujagd. Beidem ging sie mit überdurchschnittlicher Passion und  absoluter "Einsatzbereitschaft" nach und beides hat sie an ihre "Kinder" , sie hat uns sehr engagierte Welpen geschenkt, weiter gegeben!

Für uns war der kleine "Kartoffelkopf" der ideale Familien- und Jagdhund, den wir nie vergessen werden.

Tschüß "kleines Mädchen" - es tut sehr weh!

 

 

"Brante Silvaticus"

Am 23.12.2017 ist unsere "Brante" , nach kurzer , aber überaus heimtückischer Krankheit, nach fast elf Jahren ,über die große Regenogenbrücke in die ewigen Jagdgründe in ihr Rudel und "ihre" Familie eingegangen. Unsere "Rapante" oder "Schaneewante" war nun mal ein absoluter Familienhund, der "Gesellschaft" mehr als alles Andere benötigte! 

Liebend gern lag sie unter ihrer Decke, gleich welche Temperatur. Ebenfalls wie hier mit ihrer Freundin "Uschi", von der man nur den "Hintern" sieht.

Eigentlich hatte "Brante" ja genügend Jagdmöglichkeiten. Aber, das musste ja nicht unbedingt sein. Zu Hause war es immer schöner und auch bequemer.

Unsere "Brante" wird uns, eben ein "Familienmitglied" , immer fehlen !!! und sie wird sicherlich immer bei uns und ihren Freunden sein!

Johanna vom Eikenbrook FCI

Nach vierzehneinhalb Jahren ist einer unserer liebenswertesten Hunde, unsere "Hanni / Johanna vom Eikenbrook" am 12.09.2017 über die "Regenbogenbrücke" in ihre Ewigen Jagdgründe eingegangen. Sie konnte einfach nicht mehr.

Sie berichtete uns jahrelang täglich, in der ihr eigenen Sprache, alle Neuigkeiten und forderte vehement ihre Streicheleinheiten.

Bis zuletzt hat sie Nachts immer bei uns "gelegen"! 

Jagdlich waren Ansitzjagden und Nachsuchen ihre Passion - eben eher das Ruhige, ihrem Naturell entsprechend.

Sie hat uns insgesamt fünf Würfe geschenkt, die ihr Erbe immer weitertragen und weitergeben. Das gilt insbesondere für die Farben braun und rot, die durch sie regelmäßiger Anteil unserer kleinen Zucht geworden sind.

Ihre "Kinder" werden uns immer an sie erinnern und da, wo sie nun ist, wird sie auf "ihre Meute" herabschauen und im Herzen bei uns sein!!!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Michaela & Burkhard Hammann